Den abgebildeten Fächer aus Sandelholz habe ich vor vielen Jahren von einer Nachbarin geschenkt bekommen.

Lange Zeit fand ich das schöne wie praktische Accessoire zu schade, um es in Gebrauch zu nehmen. Die letzten drei Jahre ist es in den Sommermonaten jedoch fester Bestandteil meiner Handtasche. Gerade in überhitzten Bussen und Bahnen leistet mir das formschöne und stabile Stück gute Dienste. Leihweise kam er auch schon bei den Bayreuther Festspielen zum Einsatz.

Die Idee frische Luft durch fächerförmige Materialien wie Papier, Seide, Spitze etc. zu erzeugen lässt sich bis in die Antike verfolgen. Dieser ursprünglich rein praktische Aspekt trat im laufe der Zeit jedoch zunehmend in den Hintergrund. Trotz eines immer wieder vollzogenen Bedeutungswandels ist der Fächer als Accessoire und nützliches Alltagshelferlein nie ganz verschwunden und erfreut sich momentan wieder wachsender Beliebtheit.